Rennwochenende RedBull Ring 08.06.18 - 10.06.18

Grosse Herausforderungen und viel Action gab‘s auf dem legendären Red Bull Ring in Österreich. Die Fahrerpaarung Ricardo Feller/Christopher Haase zeigte wieder einmal, welch starkes Team sie im Rennen bilden. Trotz Gesamtrang 10 im ersten Rennen und Punkten in beiden Rennen in der Juniorenwertung - es wäre noch mehr drin gelegen. Privat hat Ricardo ein grosses Ziel erreicht: er ist 18 geworden und darf endlich auf öffentlichen Strassen fahren.

 Nach 6-wöchiger und damit viel zu langer Pause, freute sich Ricardo sehr, endlich wieder im Audi R8 LMS sitzen zu können. Dies war sein erstes Rennen als Erwachsener, feierte er doch am 1. Juni seinen lange herbeigesehnten 18. Geburtstag. Das Rennwochenende begann am Donnerstag mit einem Testtag. Das geplante Programm konnte leider wegen technischen Schwierigkeiten nicht umgesetzt werden. Durch die fehlenden Test-Runden wurde das beste Setup bis zum ersten Qualifikationsrennen am Samstag nicht gefunden.

 

So war Ricardos Qualifikation zum 1. Rennen am Samstag nicht zufriedenstellend, er nahm das Rennen von P21 in Angriff. Dies hatte aber keinen Einfluss auf seine Motivation, Ricardo fühlte sich top fit und hatte wieder einmal einen sensationellen Start. Die Renn-Pace stimmte und nach seiner gelungenen ersten Rennhälfte konnte er den Audi R8 LMS auf P16 an Christopher Haase übergeben. Christopher wiederum spielte in der zweiten Rennhälfte all seine Erfahrung und Schnelligkeit aus und pilotierte das Auto auf den 10. Gesamtschlussrang. Das bedeutete erneut wichtige Punkte für die Meisterschaft wie auch für die Junioren-Wertung.

 

Auch mit Christophers durchwachsener Qualifikation am Sonntag konnte man nicht den erhofften Sprung nach vorne machen. Das Rennen wurde schliesslich von P23 gestartet. Der einsetzende Regen sorgte schon bald für Spektakel und viel Spannung. Dank einer fehlerlosen, kontrollierten und doch pushenden Fahrweise auf Slicks konnte Christopher den Audi R8 LMS auf P9 liegend (bereinigt) an Ricardo übergeben. Dass man beim Wechsel auf Regenreifen gewechselt hatte, zahlte sich zunächst aus. Der Regen hörte jedoch etwas zu früh auf und bevorzugte so jene Piloten, die auf Slicks gesetzt hatten. Ricardo war chancenlos und musste mehrere Konkurrenten ziehen lassen. Das Rennen beendete Team Feller/Haase noch auf dem 14. Gesamtrang. Ein Trost waren dabei wertvolle Punkte in der Juniorenwertung, wo Ricardo mittlerweile auf dem 6. Rang liegt.

 

Dass der Audi R8 LMS zu Beginn nicht optimal abgestimmt werden konnte, war doppelt bitter, denn wie allgemein bekannt, ist der Red Bull Ring keine Audi-Strecke, sie passt besser zu turbobetriebenen Autos. Aber das soll sich schon beim nächsten Rennen am Nürburgring ändern, denn diese passt umso besser zum Audi und somit auch zum Duo Feller/Haase.

 

Ricardo Feller: „Auch wenn wir zu Beginn etwas Zeit verloren haben, die tolle Zusammenarbeit mit dem Team BWT Mücke Motorsport und mit Christopher hat gezeigt, dass wir auch mit schwierigen Situationen am Ende gut zurechtkommen und respektable Resultate möglich sind. Jetzt freue ich mich umso mehr auf den Nürburgring.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ricky Racing GmbH

 

Postfach 118

5036 Oberentfelden

Switzerland

 

rickyracing@gmx.ch