Saisonstart 2019 – 24h Rennen von Dubai 10.01.19 – 12.01.19

Die Motorsport-Saison 2019 begann für Ricardo Feller mit der Teilnahme am 24h Rennen von Dubai. Zum zweiten Mal kämpfte er mit dem Team Mücke Motorsport um das Podium im ersten 24h Rennen der Saison. Ein technisches Problem mit dem Kühler verhinderte eine Podiumsplatzierung für den Mücke-Audi R8 LMS. Ricardo lieferte eine starke Leistung ab und steuerte den Audi nach 24h mit schnellen und konstanten Rundenzeiten auf P6 liegend sicher über die Zielline.

Pilotiert Die Vorfreude auf den Saison-Start im Januar 2019 war gross bei Ricardo. Nachdem er bereits im Jahre 2018 mit dem 24h Rennen von Dubai in die Saison gestartet war, waren die Erwartungen im 2019 noch höher. Gerade, weil das Fahrerkader von Mücke Motorsport mit Markus Winkelhock, Mike David Ortmann, Stefan Mücke, Andreas Weishaupt und Ricardo Feller noch ein bisschen stärker eingestuft wurde als 2018. Man rechnete damit, um den Sieg mitzufahren. Die Qualität an Fahrern war aber grundsätzlich nochmals höher als im 2018 – die vielen Werksfahrer vor Ort hielten das Niveau sehr hoch. Als Nicht-Werksfahrer durfte sich Ricardo mit zu den schnellsten Piloten im Starterfeld zählen.

 

Auch dieses Jahr bestritt Markus Winkelhock die Qualifikation, woraus sich P4 als Startposition ergab. Damit war die Grundlage gelegt, um ganz vorne mitzufahren. Bereits in seinem ersten Stint kämpfte Ricardo den Audi R8 von P4 auf P2. Die Chancen auf den Sieg oder zumindest einen Podiumsplatz waren sehr realistisch. In den frühen Morgenstunden gab es aber plötzlich Probleme mit dem Kühler, der dann am frühen Morgen ausgetauscht werden musste. Dieser Vorgang kostete das Team leider ganze 20 Minuten.

 

Nach der Reparatur befand sich der Mücke-Audi R8 LMS auf P12. Ricardo und seine Kollegen kämpften sich während denächsten Stunden wieder bis auf P6 vor. Ricardo hatte die Ehre, den letzten 1-stündigen Stint zu fahren. Mit der Ruhe, Schnelligkeit und Konstanz eines Spitzenpiloten pflügte er durch das Feld. Die Abstände waren allerdings trotz der Überholmanöver zu gross, um noch Plätze gut zu machen. Letztlich steuerte er den Audi um 15.00 Uhr (Dubai-Zeit) sicher über die Ziellinie.

Mit P6 gab es einen versöhnlichen Abschluss, erhofft hatte man sich dennoch mehr. Ricardo Feller hat sein Saison-Debut dennoch genossen. Das Team Mücke Motorsport hat einen tollen Job gemacht. 

 

Für den jungen Feller geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Vom 25.01.19 – 27.01.19 nimmt er mit Montaplast by Land Motorsport am 24h Rennen von Rolex in Daytona teil. Man kann gespannt sein - auch in Amerika ist der schnelle Aargauer ein Anwärter aufs Podest.

 

Ricardo Feller: „Grundsätzlich können wir sehr zufrieden sein. Das Rennen war ein guter Einstieg in die Saison. Unser Teamwork hat super funktioniert, das hat mir sehr gefallen. Auch der Speed des Autos war vorhanden, nur hatten wir leider Pech mit den Code60-Phasen und dem kaputten Kühler. Wir Fahrer haben uns alle nichts zu Schulden kommen lassen und das Auto ist in einem Stück geblieben, damit müssen wir zufrieden sein."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ricky Racing GmbH

 

Bernstrasse West 60

5034 Suhr

Switzerland

 

rickyracing@gmx.ch